Aktuelle Informationen
In Gedenken an Bärbel Schwörer

Gestorben 29.5.21

Eine persönlicher Nachruf im Namen des Gewerbevereins, verfasst vom langjährigen Weggefährten Karl-Friedrich Jundt-Schöttle zum frühen Tod von Bärbel Schwörer:

 

Mit Bärbel Schwörer verlieren wir in unserer Stadt ein Original mit hoher Identität zu ihrer Familie, ihrem Beruf, „ihrer“ Lammstrasse und unserer Stadt. Bereits in ihrer Jugend war sie mit ihrer Familie an dem Entstehen vieler Aktivitäten in der Lammstrasse und unserer Stadt beteiligt und aktiv dabei: Flohmärkte in der Lammstrasse, der erste Weihnachtsmarkt in der Region, das Lammstrassenfest, Kürbisschnitzen, Radmarkt um nur Einige zu nennen viele bestehen bis heute und werden dauerhaft an die Mitwirkung von Bärbel Schwörer erinnern…sie wird uns fehlen.

Fehlen wird uns insbesondere ihre ständige Anwesenheit sei es über die vielen Jahre im Geschäft in der Lammstrasse 2 mit Hut- Pelz – Leder Schwörer und zuletzt der Kürschnerwerkstatt im Schaufenster. Sie war einfach in der Stadt präsent, beliebt und bekannt. Wenn auch ihre Liebe in erster Linie für die Lammstrasse – als die Straße mit dem besonderen Flair - gegolten hat, so war sie gleichfalls engagiert im Vorstand der damaligen Werbegemeinschaft bis heute im Gewerbeverein und damit für die ganze Stadt.

Seit gut einem Jahr mussten wir sie in der Stadt vermissen mit ihrer traditionellen Kürschnerwerkstatt. Nun bleibt uns auch für sie selbst ein stilles Gedenken in höchster Anerkennung für ihren persönlichen Einsatz für unser Emmendingen. Diese Zeilen schreibe ich in voller Hochachtung… die ganze Zeit ihres Wirkens durfte ich sie begleiten…Sie wird auch mir sehr fehlen.

Mit stillem Gruß an die ganze Familie

Karl-Friedrich Jundt-Schöttle
Ehrenvorsitzender der Werbegemeinschaft Emmendingen

Anbei eines der letzten Fotos auf dem Weihnachtsmarkt der Lammstrasse – Bärbel Schwörer und Gabi Beckmann (Vorsitzende Gewerbeverein Emmendingen)

Anbei eines der letzten Fotos auf dem Weihnachtsmarkt der Lammstrasse – Bärbel Schwörer und Gabi Beckmann (Vorsitzende Gewerbeverein Emmendingen)

Admin / 07.06.2021
Blumengeschenke beim Bummeln

Am Samstag, den 5.6., erhalten Passantinnen und Passanten am Emmendinger Marktplatz Blumen vom Gewerbeverein

Endlich ist es soweit: Die Coronazahlen in Emmendingen sind niedrig und seit vergangenem Samstag gilt die Öffnungsstufe 2. Passanten bummeln wieder durch die Innenstadt, die Gastronomie darf auch im Innenraum Speisen und Getränke anbieten und beim Einzelhandel ist eine relative Normalität eingekehrt.

Der Gewerbeverein Emmendingen freut sich sehr über diese Entwicklungen und möchte Bummlerinnen und Bummlern am kommenden Samstag, den 5. Juni, das Einkaufserlebnis in der Innenstadt versüßen: Von 11 bis 13 Uhr werden Vertreterinnen des Vereins deshalb auf dem Marktplatz rund 400 Blumentöpfe an Passanten und Passantinnen verschenken. Um welche Blumen es sich dabei genau handelt, soll noch eine Überraschung bleiben.

Schon im vergangenen Mai hatte der Gewerbeverein bei den Öffnungen nach dem ersten Lockdown Blumengrüße an Einkaufende in der Innenstadt verschenkt. Diese Aktion wollen die Organisatorinnen nun wiederbeleben.

01.06.2021
Diskussionsforum des Ressort Stadtentwicklung

Am Montag, den 10. Mai 2021, hat das Ressort Stadtentwicklung des Gewerbevereins Emmendingen ein virtuelles Diskussionsforum per Videokonferenz veranstaltet, um Themen der Kommunalpolitik zu debattieren.

Rund 20 Mitglieder des Gewerbevereins sowie Vertreterinnen des Vorstands nahmen an der gemeinsamen Videokonferenz teil und kommentierten die Themen aus dem Stadtratsowie andere Anliegen, die die Emmendinger Stadtentwicklung betreffen. Dabei ging es unter anderem um die Verbesserung der Aufenthaltsqualität in der Innenstadt, zum Beispiel durch die Beschattung des Marktplatz und die Erweiterung der Fußgängerzone. Der Gewerbeverein begrüßt die Initiative der Stadt Emmendingen ausdrücklich.

Im Bereich Innenstadt kommentierten die Mitglieder des Gewerbevereins auch die Pläne für die Entwicklung des ehemaligen Kaufhaus Krauss, des Parkplatz Marktplatz und des Wehrle-Werks mit Kulturhof und Bebauung des Parkplatz in der Markgrafenstraße. Hier setzt sich der Gewerbeverein für mehr Grün in der Stadtmitte ein und schlägt zum Beispiel eine begrünte Wegverbindung von der Bismarckstraße entlang des Kanals in die Stadtmitte vor.

Die Mitglieder widmeten sich im virtuellen Diskussionsforum außerdem Themen, die außerhalb der Emmendinger Innenstadt liegen – zum Beispiel den Plänen, die Nahversorgung Bürkle-Bleiche- Kollmarsreute über einen neuen Supermarkt auf dem Gelände des Penny-Markts und der ehemaligen Metzgerei Mertz zu sichern. Daneben besprachen sie Entwicklungsgebiete in Emmendingen, zum Beispiel an der B3 und rund um das Schwimmbad. Hierzu plant das Ressort Stadtentwicklung eine eigene Veranstaltung.

Bei Rückfragen dürfen Sie sich gerne an das Ressort Stadtentwicklung oder den Vorstand des Gewerbevereins wenden.


Janina Ruth / 20.05.2021